Bewegungsgrade

Bewegungsfreiheit für Körper und Geist

Bewegungsfreiheit für Körper und Geist

Open Book
Keyboard
MacBook
Crocus
Blueberries
Light Bulb
Reed
 
Jörg Bethge
Was mich antreibt...
Die Freude an der Orthopädie entstand nach einer intensiven jugendlichen Leistungssportzeit im Rudern. Dieser Sport war in dieser Zeit zentraler Lebensbestandteil: Das Team, Hinarbeiten auf das Saisonziel, Schlagmann sein. Die Orthopädie und Sportmedizin waren der weitere Weg.

Die Nähe zu Menschen war mir auf meinem Berufsweg immer wichtig. Unterschiedlichen Motivationen, Lebensläufe, Erwartungen und Emotionen haben mich fasziniert.
In unserem System von Gesundheits- und Krankheitsversorgung lässt sich das kaum umsetzen: Zeit für die (kranken) Menschen ist ein kaum vorhandenes Gut, schon gar nicht in Orthopädie und Schmerztherapie.
Die Umsetzung einer guten medizinischen Versorgung für eben jene rückte immer mehr in den Fokus, und damit Managementthemen. Gestaltung von Akut-Medizin über Projektarbeit wurde ein wichtiger Bestandteil. Die Begleitung von Menschen in Veränderungsprozessen wurde zum wichtigen Element meiner Tätigkeit. Diesem kann ich im Coaching Raum geben. Die Vielfältigkeit der Menschen bestimmt die Vielfältigkeit der Lösungsansätze. Nichts ist vorgefertigt, jede Begegnung ist „Manufaktur“ und „Einzelanfertigung“.

Eine wichtige Grundlage um Menschen begleiten zu können wurde die Ausbildung in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie. Basis des Erfolgs ist die gemeinsame Suche nach Lösungen. Dies setzt Willen und Bereitschaft voraus, sich auf Veränderungen einzulassen und neue Sichtweisen anzunehmen.

Das Zusammenspiel von Körper und gestresster Seele kennt jeder. In den klassischen medizinischen Versorgungsstrukturen kann eine gleichzeitige Betrachtung oft nicht stattfinden. Es freut mich sehr, dies hier in der Praxis umsetzen zu können.
Ausgleich ist wichtig: meine Sportarten finden sich draussen, am liebsten mit Freunden in den Bergen oder auf dem Wasser. Die Fotografie begleitet mich als Hobby seit meiner Kindheit.

Mitgliedschaften

Stacks Image 8883
Stacks Image 8886
Stacks Image 8889
Stacks Image 9260
Stacks Image 9254


Facharzt für Orthopädie
• Zusatzbezeichnung Psychotherapie
• Zusatzbezeichnung Chirotherapie
• Zusatzbezeichnung Sportmedizin
• Zusatzbezeichnung Physikalische Medizin
• Zusatzbezeichnung Skelettradiologie
• Zusatzbezeichnung Ärztliches Qualitätsmanagement
• Zertifikat Osteopathische Medizin

AUSBILDUNG
• Bundeswehr (Reserveoffizier) (1983-1985)
• Medizinstudium in Bonn und Giessen (1985–1992)
• Facharzt für Orthopädie (1992-1998)
• Promotion an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (1993)
• Medical Hospital Manager (MHM) (1999-2000)

PRAXIS und LEHRE
• Führungskräfte-Coaching (seit 1998)
• Vortragstätigkeit auf Kongressen seit 1998 (u.a. IIR, Euroforum)
• Lehrbeauftragter MIBEG-Institut (2001-2003)
• Lehrbeauftragter FH Frankfurt (2003)
• Lehrbeauftragter European Business School Exec.Education GmbH: Ges.ökonom (2003-2016)
• Lehrbeauftragter European Business School: Exec.MBA Health Care Management (2004-heute)
• Professur an der FH Frankfurt (2008-2015)
• Ärztlicher Psychotherapeut in eigener Praxis (seit 2010)
• Gründungsmitglied Akademie an den Quellen (2010)
• Lehrbeauftragter FH Frankfurt (2015)
 
Martha Koch
Was mich antreibt...
In einer von Musizieren und Sport geprägten Kindheit und Jugend wurden die Themen Körper, Körperlichkeit, Leistung und Schaffenswillen meine ständigen Begleiter. Den Körper kennen lernen, schätzen lernen, mit ihm so umgehen, dass Ziele verfolgt und erreicht werden können, war immer Gegenstand meines Alltags. Bereits früh entstand so die Faszination für die Physiotherapie, für die Kunst, die Funktionsweise des Körpers zu verstehen, zu beeinflussen und zu nutzen.

Meine ersten Berufsjahre waren ernüchternd: Ich konnte meinen Beruf, meine Berufung, nicht so ausüben, wie es für meine Patienten, aber auch für mich, zufriedenstellend und gesund gewesen wäre. Kurze Behandlungszeiten und strenge Regulierungen engten mich ein.
Gute Physiotherapie bedeutet für mich, mein Gegenüber anzunehmen, präsent zu sein. Es geht um die Beantwortung der Fragen: Was ist Ziel, was geht? In der Physiotherapie will ich mit Ihnen schaffen, den Körper zum verlässlichen und ruhigen Alltagsbegleiter werden zu lassen, zu nutzen, was da ist und zu entwickeln, was angelegt ist. Dabei werde ich immer wieder herausgefordert, durch neu zu gehende Wege, neu zu entwickelnde Strategien, neue Ideen.
Die Musik begleitet mich neben der Arbeit nach wie vor. Heute aus der Position der Hörerin. Bewegung wird zur echten Leidenschaft, wenn sie draußen stattfindet.


AUSBILDUNG
2008-2011 Ausbildung zu staatlich anerkannten Physiotherapeutin, Schule am Pulverturm Mainz
2009-2012 Bachelorstudium der Gesundheit und Pflege mit Schwerpunkt Management, Katholische Hochschule Mainz
2012 Bachelor of Science (B.Sc.)
2013-2015 Masterstudium des Pflege- und Gesundheitsmanagements, Fachhochschule Frankfurt a. Main
2015 Master of Arts (M.A.)

BERUFSERFAHRUNG
2011-2012 physiotherapeutische Praxis mit vorrangig orthopädischen Patienten, Mainz
2012-2014 physiotherapeutische Praxis mit vorrangig neurologischen Patienten, Mainz
2014-2015 Rehazentrum mit orthopädischen und sportmedizinischen Patienten, Wiesbaden
2014-2015 Labor für Bewegungs- und Funktionsanalyse, Fachgebiet neurophysiologisches Funktionstraining
Seit 2014 Dozentin der Mainzer Fußschule, Universitätsklinikum Mainz

FORTBILDUNGEN
Brunkow
PNF (Zertifikat)
Kinesio Taping
Rückenschullehrerin
Spiraldynamik